Diagnose „Krebs“ – was nun?
Krankheitsbewältigung
Aktivierung der Selbstheilungskräfte
Visualisierung, Kunsttherapie
Einbeziehung der Angehörigen

Psychoonkologie

Plötzlich ist nichts mehr, wie es einmal war. Auf körperlicher Ebene wird das Leben jetzt durch Untersuchungen, Operationen, Strahlen- und Chemotherapie dominiert. Die Seele steht der Betroffenheit, der Angst und der Unsicherheit hilflos gegenüber.

Nicht nur der Patient selbst, sondern auch die Angehörigen sind einer massiven emotionalen Belastung ausgesetzt.

Die Psychoonkologie leistet dabei Erstaunliches: Sie unterstützt im Umgang mit Trauer und Wut, aktiviert die Selbstheilungskräfte, fördert die soziale Unterstützung, vermindert die emotionale Belastung, hilft Schmerzen zu reduzieren und unterstützt die Arbeit der Ärzte durch mehr innere Stabilität und Einsicht des Betroffenen.
Die Betreuung der Angehörigen erfolgt dabei auf der Grundlage der Systemischen Familientherapie.