Gestalttherapie
Wachstumsbegleitung
Krisenbewältigung
Perspektivenwechsel

Die Gestalttherapie als Perspektivenwechsel

Die Gestalttherapie hat nichts mit Basteln, Gestalten oder Töpfern zu tun. Gemeint ist hier vielmehr das „Unerledigte“, das Sie beschäftigt. Man könnte sagen: Es ist wie eine offene Form, die es zu schließen gilt. Die Gestalttherapie richtet ihren Fokus nicht auf ein Krankheitsbild, sondern auf die Ressourcen und Selbstheilungskräfte, die in jedem Menschen liegen.

„Sich aufrichten nach dem Fall…“ ist mehr als nur ein Sprichwort. Es bedarf eines geschützten, wertschätzenden Rahmens, der Ihnen Zugang zu Ihrem eigenen Potenzial verschafft.